Rezensionen:

Rezensionen zu: Büchern, Postern und weiteren Accessoirs für die Wohnung.

Rezension:Luxury Living New York (Gebundene Ausgabe)

Vor über zehn Jahren kaufte ich mir zwei wunderschöne Bildbände aus dem Taschen-Verlag "Paris Interiors " und " Interieurs in Marokko ". In beiden Büchern blättere ich noch immer sehr gerne und erfreue mich der schönen Bilder, die Einblicke hinter normalerweise verschlossene Türen geben. " Luxury Living New York " folgt dem gleichen Prinzip, allerdings sind die Aufnahmen weitaus besser. Der Schweizer Fotograph Reto Guntli hat beeindruckende Fotos gemacht, welche geschmackvoll eingerichtete Wohnungen in New York im allerbesten Licht erscheinen lassen.

Guntli bereist übrigens alle Kontinente und dokumentiert in seinen Büchern seine große Begabung Architektur, Inneneinrichtungen, Menschen, Kunst, Design, Reisen und Gärten so abzulichten, dass sie den Betrachter inspirieren in irgendeiner Form kreativ zu handeln. Die vorgestellten Inneneinrichtungen spiegeln die Persönlichkeit ihrer Bewohner wieder. Luxuriöse Wohnungen in Manhattan, Brooklyn, The Hamptons und Upstate New York werden thematisiert. Dieses Buch ist ein Fest für die Augen, besonders für Menschen, die einen positiven Zugang an Ästhetik haben.


Kleine Texte erklären knapp, worum es sich im Einzelnen handelt. Es war klug die fünfsprachigen Kurzinfos betont zurückhaltend zu formulieren. Im Vordergrund stehen in diesem Buch nämlich eindeutig die wunderschönen Bilder, in die man sich vertiefen , in denen man Einzelheiten erkunden , an deren Ästhetik man sich erbauen sollte. Gleich zu Beginn lernt man ein Townhouse im Stadtteil Harlem kennen, welches mit viel Sinn für Details mit schönen Antiquitäten ausgestattet ist. An der Einrichtung kann man die Reiselust des Bewohners erkennen. Ein Tigerfell auf den Flügel lässt zunächst vermuten, dass in dieser Wohnung ein Mann lebt. Der Blick ins Speisezimmer relativiert diese Annahme. Auf dem eingedeckten runden Tisch erfreut man sich des Anblicks einer prachtvollen Richelieu-Tischdecke. Fürstlich wirkt der Kronleuchter, die Wände sind in einem angenehmen Rot-Ton gehalten. Mit Kerzen und schönen Kaminleuchtern wird eine Atmosphäre gezaubert, die ins vorletzte Jahrhundert versetzt.


Man lernt u.a. auch die Bibliothek in diesem Haus kennen. Der Raum enthält neben den Büchern u.a. viele Kuriositäten, so etwa ein Gemälde eines Mauren, das von einem Flohmarkt stammt und diverse Art- Déco-Lampen in Form üppiger griechischer Karyatiden. Beeindruckend auch ist das " chinesische " Zimmer im Haus. Die Paravents sind mit einer chinesischen Tapete dekoriert und die Wände mit Rahmen übersät und zwar solchen, wie man sie in Frankreich relativ günstig erwerben kann. Bei uns kosten sie leider ein Vermögen. Eingerahmt wurden Bilder, auch Schmetterlinge und Fotos. Das Stilmix ist gelungen und wirkt erstaunlich harmonisch.


Sehr schön auch ist die Inneneinrichtung des viergeschossigen Townhouses in Harlem, das dem Modisten Rod Keenan gehört und das er an zwei Kreative vermietet hat. Man lernt das Home Office des Style Writers Cartor Sparks kennen. Neben seinem Sekretär sind drei hübsche Koffer aufgebaut. An den durch die gelbe Farbe sehr warm anmutenden Wänden, hängen eine Vielzahl nett gerahmter Fotos. Das Home Office könnte auch einer Frau gehören. Außer einem witzigen Männerhut gibt es in dem schön eingerichteten Raum keine männlichen Attribute.
Leider ist es unmöglich auf alle Bilder im Buch näher einzugehen, obschon jedes einzelne es verdient hätte.
Traumhaft ist das Zuhause eines New Yorker Architekten und Innenausstatters in einer ehemaligen Kirche in Spanisch Harlem. Man erfährt, dass das Schlafzimmer, welches übrigens mit einem Kamin ausgestattet ist, sich dort befindet, wo einst der Chor war. Der Stil ist sehr klar, beinahe nüchtern. Graublau und weiß lassen das Schlafzimmer fast kühl, allerdings sehr edel erscheinen. Vom Salon aus hat man einen Blick ins Schlafzimmer, der den Eindruck entstehen lässt, dass sich dort oben im Chor der Himmel befindet.

Ganz anders, jedoch nicht weniger edel, ist ein Heim an der Upper East Side. Stilmöbel, von zeitloser Eleganz und viele bezaubernde Details erinnern mich an die Wohnungen aus " Paris Interiors " und doch ist diese Wohnung anders, weist subtil Stilelemente auf, die verdeutlichen, dass man sich in New York befindet. Man achte auf die Lampen! Eine Inneneinrichtung , die mir sehr gut gefällt. Ein Mix aus französischem Charme und New Yorker Business-Nüchternheit.Gelungen auch ist die Inneneinrichtung in einem zweigeschossigen Appartment am idyllischen Gramercy Park in Manhattan. Beeindruckend dort ist der Holzschnitt einer indischen Göttin im Speisezimmer und im Schlafzimmer ein viktorianischer Sessel unterhalb eines chinesischen Ahnenportraits. Die Farben in einem Downtown Loft erinnern mich an die Gemälde von Yves Klein. Offenbar eine Junggesellenwohnung , nicht uninteressant. Grandios ist die Einrichtung des Möbelsammlers Mad Damson in Mid-Century Dwelling. Im Speisezimmer befindet sich ein Bronzetisch und Stühle Paul Evens, ein Gemälde, das von den Farben her mit Klimt assoziiert werden kann. Sehr geschmackvoll.

Lange habe ich mir die Wohnung der Designerin Lisa Perry in Sa Habor angesehen. Sie setzt raffiniert Farbtupfer und belebt so die Wohnung dadurch positiv. Bilder von Calder, Stella und Liberman und eine hübsche Skulptur von Niki Saint Phalle deuten an, worauf die Künstlerin in ihrer Wohnung stilistisch wert legt. Sie hat diesen Kunstwerken eine ideale Heimat geschaffen. Im Grunde ist es kaum möglich über Sprache all die Formen, Farben und stilistischen Besonderheiten wiederzugeben, die den Bildern zu entnehmen sind.
Mich begeistert das Auge Reto Guntlis, mit dem er es schafft, Gesehenes nicht einfach bloß abzulichten, sondern mit jedem Foto ein eigenes Kunstwerk zu kreieren.

Dieses Buch ist wahrlich eine einzige Quelle der Inspiration.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen