Rezensionen:

Rezensionen zu: Büchern, Postern und weiteren Accessoirs für die Wohnung.

Rezension: bdia Handbuch Innenarchitektur 2017/2018- Callwey

Dies ist das offizielle Handbuch 2017/2018 des Bundes Deutscher Innenarchitektur, das im Callwey-Verlag erschienen ist. 

Vorgestellt werden 25 inspirierende Lösungswege für Planungsaufgaben aller Art. Dabei hat sich der bdia (Bundes Deutscher Innenarchitektur) zur Aufgabe gemacht, sich in seiner gesamten Vielfalt zu präsentieren. Gezeigt werden sehr unterschiedliche Bauten und Objekte. Vorgestellt werden zudem die Köpfe hinter neuen, komplexen, überraschenden oder einfach schönen Projekten. Die Bauten und Objekte werden visualisiert und näher beschrieben. Die Innenarchitekten werden ebenfalls mittels Bild und Text vorgestellt. 

Man erhält Kontaktdaten und Infos zum jeweiligen Büroprofil, der Auftraggeber und Beteiligte werden genannt, zudem kann man auch Sentenzen zur Architektur dessen lesen, was man man bildlich nahe gebracht bekommt. 

Besonders beeindruckt hat mich der Umbau der Pfarrverwaltung Kloster Grafrath. Dort sollen die Räume vormals zu dunkel gewesen sein, zudem waren die Einbauten schlecht organisiert. Nun bringen neue, fein gestaltete Möbel und zarte Farben das Gewölbe des denkmalgeschützten Klosters bestens zur Geltung. Was alles in der Pfarrverwaltung verändert wurde, wird genau erläutert und anhand von Bildern dokumentiert 

Ein altes Rathaus zeigt sich von der Innenarchitektur völlig verändert, dann kann man in die Innenarchitektur eines Outlet Stores Einblick nehmen, zudem werden interessante Sanierungen gezeigt, sogar von vormaligen Ställen. 

Neben der Vorstellung der Bauten und der Objekte, hat man Gelegenheit, eloquente Fachbeiträge zu lesen. Diese sind in deutscher und englischer Sprache abgedruckt. Zudem gibt es eine Fülle von Mitgliederadressen nach Regionen gegliedert, die es Interessenten einfach macht, Innenarchitekten zu finden, die ihren Wünschen gerecht werden.

Ein tolles Buch, das ich gerne weiterempfehle. 

Helga König 

Überall im Handel erhältlich Onlinebestellung Callwey oder Amazon

Rezension: A Beautiful Mess- Die Kunst der opulenten Gemütlichkeit- Claire Bingham

Claire Bingham schreibt für diverse Zeitschriften weltweit über Architektur, Design und Stil. In ihrem reich bebilderten Buch zeigt sie außergewöhnliche Wohnräume, die ein breites Spektrum an Persönlichkeiten und Einrichtungsstilen präsentieren. Dabei ist der rote Faden, der sich durch alle Präsentationen zieht, die Originalität. 

Das Werk ist in elf Kapitel untergliedert. Die  sehr guten, bilderläuternden Texte sind in deutscher und englischer Sprache abgedruckt und begleiten die umfangreiche Bilderwelt. 

Man erfährt über die Bewohner der vorgestellten Wohnungen stets Näheres und in diesem Zusammenhang auch Wissenswertes über deren Wohnideen. So hat man beispielsweise Gelegenheit, ein Appartement in Paris zu bestaunen, das zweistöckig vom Wohnzimmer aus einen Blick über die Dächer von Paris gestattet. Schön gestaltete Räume, bestehend aus einem ein Mix aus Kunst, klassischen Designermöbeln und Flohmarktfunden sind überaus inspirierend für die Betrachter, die gewiss auch begeistert sind von der Philosophie, deren Schwerpunkt das Experimentieren ist.

Sehr angetan bin ich von einem Domizil in London der Inneneinrichterin Sera Hersham. Hier durchziehen Fantasie und Romantik das Haus, das den Charme der Alten Welt verströmt. Traumhaft sind sowohl die Pflanzengestaltung als auch vielen schönen Antiquitäten. Dort zu wohnen ist eindeutig paradiesisch.Worauf man beim Leben mit Pflanzen achten muss, lässt die Bewohnerin nicht unerwähnt. Dass ein solches Paradies pflegebedürftig ist, dürfte klar sein. Ein grüner Daumen ist hier wünschenswert.

Alle Wohnungen haben das gewisse Etwas, auch jene, die ganz in Weiß eingerichtet ist und bei der man besser nicht über Flecken nachdenken sollte.

Das Buch schenkt unendlich viele Anregungen und ist insofern eine Fundgrube für alle, die an wohnlicher Veränderung denken, auch in den Räumen, in denen man vielleicht seit Jahren schon wohnt. 

Sehr empfehlenswert

Helga König

Überall im Fachhandel erhältlich

Onlinebestellung: teNeues oder Amazon

Rezension: Modern Wohnen- New Country- Claire Bingham- teNeues

Autorin dieses inspirierenden Bildbandes ist Claire Bingham. Sie schreibt für eine Reihe von Zeitschriften weltweit über Architektur, Design und Stil. Im vorliegenden Buch präsentiert sie die Renaissance des Landhausstils, der sich von alten Diktaten befreit hat. Das Resultat heißt "New Country". 

Gezeigt werden in den einzelnen Kapiteln inspirierende Häuser, ansprechende Farbkonzepte aber auch Tipps für die Umsetzung der Looks in den eigenen vier Wänden. Dabei ist allen in dem Buch vorgestellten Häusern gemeinsam ihr Fokus auf Komfort und persönlichem Stil. 

Zur Sprache gebracht werden: 
Die moderne Scheune 
Eine charmante Ferienhütte 
Das prächtige Château 
Das Haus am Meer 
Das gemütliche Cottage 
Ein rustikales Bauernhaus 
Das stilvolle Stadthaus 
Die (mediterrane) Villa 

Die Texte sind in englischer und deutscher Sprache abgedruckt. Das jeweilige Gebäude wird als Architekturraum näher erläutert und der Stil in wenigen Worten stets gut erklärt. Über Farben und Materialien wird man informiert und auch über die gezeigten Möbel. 

Im Rahmen von Design Checklisten erfährt man u.a. wie man einen hellen, offenen Raum einrichtet oder auch wie man Stühle mit Flair kombiniert, auch wie man eine entspannte Wohnatmosphäre erzeugt und florale Muster einsetzt. Einen eigenen Stil zu kreieren und dabei auch kleine Räume optimal auszunutzen, ist letztlich eine Frage des Wissens. Genau dies wird im Buch sehr gut übermittelt. 

Es macht Freude sich durch die Texte und die schönen Bilder inspirieren zu lassen und immer wieder das Buch zur Hand zu nehmen.  Besonders ansprechend sind die kühlen Kontraste, deren Farbbasis aus Grau-Blau und Weiß besteht. 

Zu Ende des Bildbandes sind Hersteller & Lieferanten genannt, sodass man problemlos zur Tat schreiten kann, wobei kleine Veränderungen bereits ein neues Wohngefühl vermitteln können. 

Empfehlenswert 

Helga König

Das Buch ist überall im Handel erhältlich

Rezension: Modern Wohnen-Einrichten und Dekorieren mit Stil -teNeues

Autorin dieses Buches ist Claire Bingham. Sie schreibt über Design und Stil für internationale Magazine und Zeitungen. Gemeinsam mit der Interiordesignerin Fay Marko hat sie dieses reich bebilderte und dabei informative Buch auf den Weg gebracht. 

Die einzelnen Kapitel des Buches nehmen den Leser und Betrachter mit auf einen Rundgang durch ein Haus. Dabei werden Tipps und Ratschläge für alle Räume erteilt. 

Zunächst werden einzelne Stilrichtungen beschrieben und man kann anhand einer Stil-Checkliste ausloten, wohin man diesbezüglich tendiert. 

Näher vorgestellt werden zunächst: Eingang& Flur, Wohnzimmer, Esszimmer, Küchen, Schlafzimmer, Badezimmer, Kinderzimmer, Home Office, Beleuchtung. 

Zu allen Räumen liest man zunächst jeweils allgemeine Betrachtungen, bevor man sich anhand von Bildern stets tolle Eindrücke und Inspirationen verschaffen kann. Die Bilder sind kommentiert und diese Kommentare dienen dazu, dass man das, was man wahrnimmt, in der eigenen Wohnung nutzbringend umsetzen kann. Die Kommentare sind kurz und dabei gut verständlich gehalten. Besonders gefallen mir die Ideen für ein Speisezimmer, speziell wenn Holztische ins Spiel gebracht werden. Interessante Küchen werden gezeigt und hier auch wie man Schränke aufmöbelt. Zimmer für Zimmer darf man staunen und erhält  tatsächlich viele neue Ideen, auch was schöne Betten und Bäder anbelangt. 

Lobend erwähnen möchte ich das Kapitel zum Thema Beleuchtung. Hier findet man viele originelle Einfälle und ist beinahe verwundert, was man mit ein paar Glühbirnen gestalterisch zu Wege bringen kann. 

Namhafte Wohn-und Einrichtungsblogger kommen zum Schluss auch noch zu Wort. So erteilt Lucy Meek beispielweise Stiltipps für individuelles Dekor, Holly Becker solche für den Anfang und Karine Cadice für mehr französischen Chic. 

Hersteller und Lieferanten werden  daran anschließend genannt und jeweils kurz skizziert. 

Ein Buch, das ich gerne empfehle.

Helga König

Überall im  Fachhandel erhältlich.

Onlinebestellung: TeNeues oder Amazon

Rezension: #Eric_Kuster Interior Design- teNeues

Eric Kuster zählt zu den international angesehensten Interior-Designern unserer Zeit.  Seit der Gründung seiner eigenen Marke im Jahr 1999 ist er in die Champions League der Interior- Designer aufgestiegen und betreut eine große Anzahl namhafter Kunden. Unter dem Label Metropolitan Luxury entwirft er zudem eigene Düfte, Möbel und andere exklusive Produkte. Zweimal jährlich erscheint das Magazin Entourage, dessen Herausgeber er ist. Hier teilt er sein umfangreiches Designwissen der Welt mit.

Über seine Arbeit schreibt der gebürtige Niederländer: "Es gibt eine Handschrift, doch darüber hinaus ist jedes Projekt maßgeschneidert, so als würde man ein Haute-Couture-Kleid oder einen Maßanzug entwerfen. Es muss perfekt sitzen. Copy und Paste gibt es bei mir nicht."

teNeues nennt das Erfolgsgeheimnis des Designers: "Jedes einzelne Detail muss so makellos sein wie das große Ganze. Jeder Stoff und jedes Möbelstück, jedes Kunstwerk und jede Farbkombination – absolut nichts wird dem Zufall überlassen."

Gezeigt werden in diesem fantastischen Bildband zunächst Gestaltungsideen für Landhäuser. Hier fallen die geraden Linien sofort ins Auge. Dezente Farbtöne und edle Materialien lassen ein Ambiente entstehen, das alles andere als ländlich daher kommt. Gestaltungsideen für Inneneinrichtungen für Yachten  aber auch für Stadthäuser  machen deutlich, dass der Stil des Designers durchgängig von edler Zurückhaltung geprägt ist. Das gilt auch für eine seiner Arbeiten in Curacao Cabana und für die vielen anderen Arbeiten des Meisters, die man in diesem Buch bewundern kann.

Sehr gelungen sind zudem die von ihm eingerichteten gewerblichen Objekte, die die Produkte, die dort veräußert werden, raffiniert hervorheben.

Wer nach wirklich guten Inspirationen für eine Umgestaltung seiner 40 Wände sucht, findet hier alles, was sein Herz begehrt. Es ist ein Traum aus äußerst dezenten Farbtönen, geraden Linien, feinsten Materialien, der jedem verdeutlicht, dass wahrer Luxus ein Ausdruck vollkommener Schlichtheit ist.

Sehr empfehlenswert

Helga König

Überall im Fachbuchhandel erhältlich

Onlinebestellung: te Neues oder Amazon

Rezension Peter J. König: Traumhäuser in den Alpen- Alexander_Hosch- #Callwey

Alexander_Hosch, der Münchner Journalist hat schon die ganze Welt bereist, um sich die architektonisch ausgefallensten Häuser auf diesem Globus anzusehen. Dabei realisierte er lange Gespräche und Interviews mit den Architekten und Eigentümern dieser individualistischen Heimstätten, die oftmals preisgekrönt, nur einmal auf der ganzen Welt gebaut wurden.

Zusammen mit dem #Callwey_Verlag hat er sich in diesem bemerkenswerten Bildband der Herausforderung gestellt, Traumhäuser ausfindig zu machen, die in der Alpenregion absolut spektakulär sind. Dabei hat er insgesamt 26 Objekte für würdig befunden, hier vorgestellt zu werden. 

Mit Abstand die meisten Häuser sind in der Schweiz, aber auch in den oberitalienischen Bergen und in den Alpenregionen von Österreich, Frankreich und Bayern gibt es entsprechende Aufsehen-erregende Architektur. Alle Refugien haben eins gemeinsam, sie sind optimal in die Landschaft integriert, in die sie gebaut worden sind. Auch wurden überwiegend Materialien zum Bau verwandt, die schon seit Jahrhunderten dort zum Einsatz kamen. Oftmals waren alte verlassene Höfe, Ställe oder auch Scheunen der Ausgangspunkt, um hier Neues entstehen zu lassen. Das Ergebnis sind Sommerhäuser, ganzjährige Ferienrefugien oder auch Winter-Chalets, die allesamt ihren Besitzern ein einmaliges Wohngefühl inmitten der Berglandschaft offerieren. 

Die Architekten dieser Kleinodien sind nicht nur Baumeister, sie sind gleichzeitig auch Archäologen, Naturforscher, Historiker und Künstler. Alle diese Eigenschaften gebündelt, hat als Ergebnis jeweils ein Objekt von einmaliger Güte hervor gebracht. Damit der Betrachter dieses Bildbandes auch den entsprechenden Eindruck bekommt, gibt es neben den ganz speziellen, vielfältigen Aufnahmen, die immer eine Besonderheit des vorgestellten Hauses in den Vordergrund rücken, umfangreiche textliche Erläuterungen. 

Hinzu kommt die Darstellung von Bauzeichnungen, denen genau zu entnehmen ist, wie die Gebäude in ihrer Gesamtheit wirken, wie sie ins abschüssige Gelände integriert wurden und welche Raumaufteilungen innen vorgenommen worden sind. So vermitteln die Gesamt-Darstellungen einen profunden Eindruck. Der Betrachter kann sich exakt vorstellen, um welche außergewöhnlichen Bauten es sich hierbei handelt. Dass hierzu absolutes architektonisches Können, eine Vision und viel Akribie notwendig sind, versteht sich von selbst. Dies gilt entsprechend für die buchtechnische Visualisierung, so wie sie hier bestens gelungen ist. 

Der Callwey Verlag hat bereits mehrere Projekte von Traumhäusern, verstreut über die ganze Welt in Szene gesetzt. Mit dem Titel "Traumhäuser in den Alpen" ist ihm gemeinsam mit dem Autor Alexander Hosch erneut ein wunderbarer Bildband gelungen, der zeigt welche ausgefallenen Hideaways sich in den Alpenregionen verstecken. 

Empfehlenswert 

Peter J. König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Callwey- Verlag und können das Buch dort bestellen. Sie können es aber auch direkt bei Ihrem Buchhändler vor Ort ordern.http://www.callwey-shop.de/buecher/architektur/traumhaeuser-in-den-alpen.html

Rezension: Mütter& Töchter- Wie wir wohnen und was uns verbindet- #Stefanie_von_Wietersheim, #Claudia_von_Boch, #Callwey

Die Autorin Stefanie von Wietersheim hat gemeinsam mit der Fotografin Claudia von Boch diesen schönen Bildband auf den Weg gebracht. 

Dabei beginnt die Autorin mit Reflexionen zum Thema #Mutter und #Tochter, geht gedanklich in die Geschichte und hier zunächst in die Antike, erwähnt die Erdmutter Gaia und ihre Enkelin Aphrodite, auch Demeter und ihre Tochter Persephone. Starke #Mutterfiguren im Christentum bleiben nicht ausgespart und es folgen Namen auf Namen, die all jenen, die sich mit Geschichte beschäftigen, geläufig sind. 

Wer sich mit #Muttermythen und #Muttergeschichten befassen möchte, für den ist die Einleitung sehr motivierend, sich mit diversen Personen, die hier genannt werden, näher auseinander zu setzen. 

10 Mütter und Töchter aus der Upper-Class werden in diesem Buch vorgestellt. Gezeigt wird wie diese Menschen leben, wohnen und auch wie sie denken. 

Im Rahmen von Interviews erfährt man Näheres über die einzelnen Mutter-Töchter-Beziehungen und anhand bestimmter standardisierender Fragestellungen  Einiges über deren Gemeinsamkeiten oder das Gegenteil. 

Fasziniert bin ich von #Charlotte_Knobloch, der 82 jährige Präsidentin der #Israelischen_Kulturgemeinde_München, die ihre Kindheit in der NS- Zeit in der bayerischen Landeshauptstadt verbrachte und schon früh die Abgründe von Menschen kennen lernen musste. Beeindruckt auch bin ich von all den anderen Frauen, deren Persönlichkeitsausdruck sich in ihren Wohnungen wiederspiegelt. Alle verfügen über viel Nachdenklichkeit und können Erfahrungen vermitteln, aus denen man lernen kann. 

Ein empfehlenswertes Buch, sehr lehrreich. 

Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Callwey-Verlag und können das Buch dort bestellen. Sie können es jedoch auch direkt bei Ihrem Buchhändler um die Ecke ordern.http://www.callwey-shop.de/buecher/wohnen/muetter-und-toechter.html

Rezension: Kreative_Weihnachtsideen zum Selbermachen- Katrin Heinatz GU

Für alle,  die gerne gestalten, dekorieren und basteln, sind die kreativen Weihnachtsideen zum Selbermachen  in diesem reich bebilderten Buch eine wahre Fundgrube.

Untergliedert ist der Gestaltungsratgeber in;

Nordische Weihnachten
Weihnachten für Puristen
Buntes Glitzerfest
Weihnachten im Silberglanz
Grüne Weihnacht

Eingangs werden die sechs Weihnachtsstimmungen kurz erläutert, dann über Bastelzubehör informiert und in der Folge die einzelnen Ideen genau besprochen.

Man lernt u.a. eine Alternative zum Adventskranz zu gestalten, nämlich das Adventsbänkchen, erfährt wie man hübsche Weihnachtskarten selbst kreiert oder wie man immergrüne Geschenkanhänger  bastelt.

Die Gestaltungsideen werden alle sehr gut erklärt. Wer Kochrezepte mühelos lesen und umsetzen kann, kommt mit diesem Buch auch bestens zurecht.

Gefallen haben mir das Sterntalerdeko, auch die vielen Ideen für hübsche Kerzen und der Küchenrost-Adventskranz mit silbernem Geschenkband.

Besonders beeindruckt haben mich die Ideen, die Zweige, Zapfen und Beeren mit einbinden. Das bringt Leben in die tristen Dezembertage

Vorlagen für die hübschen Dinge werden zum Schluss präsentiert, so dass man zur Tat schreiten kann.

Man sollte nicht sofort mit dem komplizierten Naturschmuck-Tannenkranz beginnen, sondern den Anfang machen mit einer "Kerze mit Wachholderkränzchen". Diese Kreation ist unkompliziert und dabei sehr edel.

Tolle Dekoideen.

Empfehlenswert.

Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum GU-Verlag und können das Buch dort bestellen. Sie können es aber auch direkt bei ihrem Buchhändler um die Ecke ordern.

Rezension: Peter J. König- Häuser des Jahres- #Wladimir_Kaminer #Wolfgang_Bachmann- Callwey

Bereits zum fünften Mal gibt es den Preis "Häuser des Jahres". Dabei wählt eine Jury aus Architekten, Bau-Spezialisten aber auch Laien, hier z.B. der in Berlin lebende russische Autor Wladimir Kaminer den besten Entwurf aus, der zu diesem Wettbewerb von 228 Bewerbern eingeschickt wurde. Die Einfamilien-Häuser sind bereits errichtet, sie können in Deutschland, in Österreich oder in der Schweiz besichtigt werden. 

Diese drei Länder sind Teilnahme-berechtigt und hier haben fast alle Architekten ihre Büros. Nach der Preisverleihung 2015 hat der Callwey Verlag, wie auch die Jahre zuvor einen Bildband heraus gebracht, in dem aus der Vielfalt der Entwürfe 50 ausgewählte Beispiele vorgestellt werden, die eine Aussage treffen, über den aktuellen Trend des Bauens, hinsichtlich der Architektur, der Baumaterialien, aber auch der besonderen Lagen, wohin diese außergewöhnlichen Objekte platziert wurden. 

Gleichzeitig wird analysiert, in welche Richtung sich der Bau von Einfamilien-Häusern weiter entwickelt hat, auch in Hinsicht auf die qm-Zahl der einzelnen Personen. Dabei hat statistisch gesehen die Personen-bezogene Wohnfläche um 10 qm zugenommen, im Verhältnis zu früheren Jahren. Auch wird gezeigt, dass der Stil der Häuser sich zu immer mehr Offenheit entwickelt hat, zur sogenannten Transparenz. Bei allen vorgestellten Objekten fällt ganz eindeutig eine gewisse Gradlinigkeit und sachliche Schlichtheit ins Auge. 

Die Materialien tendieren sichtbar zu natürlichen Baustoffen aus Stein, Holz und Glas. Aufwendige Gartengestaltung ist nicht erkennbar, die Häuser sind immer der Landschaft oder der natürlichen Umgebung angepasst, sei es am Ufer eines Sees, im Gebirge an einem Talhang, oder aber auch im urbanen Umfeld. Oftmals bestimmt der Blick von innen nach außen die architektonische Konzeption. Damit die Betrachter dieses hochwertigen Bildbandes nicht nur schöne Aufnahmen von attraktiven Wohnsitzen gezeigt bekommen, wurden alle hier dargestellten Objekte sehr ausführlich beschrieben.

Die Gebäudedaten geben Auskunft über die wichtigsten Merkmale, so z.B. über die Grundstücksgröße, die Wohn- und Nutzfläche, die Anzahl der Bewohner, die Bauweise, die Baukosten, die Energiekennwerte sowie das Baujahr. Selbst die Kostenangaben werden offen gelegt, soweit der Bauherr damit einverstanden war. Die ersten beiden Seiten deuten an, wohin die Reise geht. Zwei doppelseitige Großaufnahmen zeigen einmal die Außenansicht eines aus Naturstoffen errichteten Hauses, gradlinig der natürlichen Umgebung angepasst und danach ein grandioser Blick aus dem Inneren eines Hallen-artigen Wohnraumes mit einer fünf-Meter hohen Fensterfront, die einen umwerfenden Blick ins Tal und auf das darauffolgende Bergmassiv gestattet. 

Danach folgt die Inhaltsangabe, wobei jedes einzelne Objekt einen eigenen Passus erhalten hat. Interessant ist danach ebenso die Einleitung von Wladimir Kaminer, der als Jury-Mitglied zugibt, keinerlei Ahnung von Architektur zu haben, und doch dank seiner Intuition und seines Gefühls durchaus mit der Materie glaubt etwas anfangen zu können. Seine These lautet: Die Architektur sagt durchaus sehr viel über die Menschen aus, die sie entworfen haben. 

Danach wird noch die Jury in Bild und Schrift vorgestellt, und dann geht es auch schon los mit dem Träger des ersten Preises 2015. Es ist der Umbau einer Scheune in ein Wohnhaus, gestaltet von dem Architekten-Büro Bernardo Bader in Doren/Austria. Dabei handelt es sich um ein einfaches, rechteckiges und mit Holzleisten überzogenes eingeschossiges Haus mit Satteldach auf einer Wiese in einem Vorarlberger Dorf. Äußerlich völlig unscheinbar, verfügt das Objekt jedoch über einen großzügigen Innenausbau, der sehr licht und offen, überschaubar, doch dabei im Detail maximal durchdacht ist. Natürlich wurde viel Holz verarbeitet, auch Holz für die Fassade, das aus dem benachbarten Wald kommt. 

Die Holzdielen stammen von einem alten Bauernhaus, das ursprünglich einmal hier stand. Alles strahlt Wärme und Geborgenheit aus, ohne aufgesetzt und kitschig zu wirken, wirklich ein perfekter Entwurf. Danach folgen die unterschiedlichen Entwürfe, die die Jury aus der Fülle von Bewerbern gewürdigt hat. Es gibt spektakuläre Häuser, deren Herstellungskosten über 5 Millionen Euro betragen haben, aber auch sehr attraktive Entwürfe für gerade einmal 250.000 Euro. Alles hat jedoch Stil, das Ambiente überzeugt mit zeitlosem Geschmack und jeweils einem besonderen Wohlfühl-Faktor. 

Am Ende des Bildbandes werden noch einmal alle Adressen der jeweiligen Architekten aufgelistet, bevor das Impressum den Abschluss bildet. 

Der Callwey Verlag hat zusammen mit der Firma Kaldewei und dem Informations-Zentrum Beton einen ausdrucksstarken, sehr anschaulichen und informativen Bildband auf den Weg gebracht, wobei den beiden Autoren Dr. Ing. Wolfgang Bachmann und dem Bestseller-Autor #Wladimir_Kaminer die allerbeste Konzeptionierung bescheinigt werden muss. Alle, die sich für schöne Einfamilien-Häuser interessieren, werden hier unmittelbar angesprochen. 

Für diejenigen, die in der nächsten Zeit den Bau eines solchen Eigenheimes planen, sei darüber hinaus das Werk als unbedingte Informations-Quelle wärmstens ans Herz gelegt. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie  zum Callwey-Verlag und können das Buch dort bestellen. Sie können es aber auch direkt bei Ihrem Buchhändler um die Ecke ordern. http://www.callwey-shop.de/buecher/architektur/haeuser-des-jahres-6047.html

Rezension: Herzlich Willkommen-#Stefanie_Luxat- Mit Gästen zuhause –Tischdekoration& kreative Ideen- Callwey

Die Autorin dieses reich bebilderten Buches ist Stefanie Luxat. Sie ist freie Journalistin mit langjähriger Erfahrung im Wohn-, Food- und Kreativbereich namhafter Magazine, zudem ist sie Autorin und erfolgreiche Bloggerin. 

Ziel ihres Buches ist, den Lesern mit einfachen aber eindrucksvollen Ideen dabei zu helfen, "es mit Gästen schön und stressfei zu haben."

In den einzelnen Kapiteln lernt man unterschiedliche Gastgeberinnen kennen, die zu einem bestimmten Anlass Gäste einladen. Gezeigt werden hübsche Gestaltungsideen und Tricks, wie man beispielsweise eine Dinnerparty entspannt vorbereitet. 

Als Events werden nicht nur Festtage wie Ostern oder Weihnachten, sondern natürlich zudem Geburtstage, Taufe und Hochzeit, aber auch ein edles Dinner und Zeit zu weit vorgestellt. 

Unzählige Fotos fungieren als Ideengeber und man erfährt, was Gäste wirklich brauchen, um sich wohlzufühlen, wie man gut in einen schönen Abend startet und man lernt des Weiteren Rezepte kennen, so etwa für "Minestrone mit Jakobsmuscheln"

Trends werden gezeigt und hier beispielsweise Gefäße aus farbigem Glas, auch lernt man Aperitifs zu inszenieren oder  Menükarten zu schreiben. 

Sehr spannend zu lesen ist das Interview mit Jürgen Weltz, dessen Familie seit 167 Jahren Geschäfte für hochwertiges Porzellan in Deutschlands Norden betreibt und im Anschluss dann die Betrachtungen zum Blau-Weiß-Trend, dem typischen Zwiebelmuster, das man von den Großeltern her noch kennt. 

Im Rahmen der vielen Tipps erfährt man u.a. mehr über kleine Gastgeschenke, wie man gemeinsam begrüßt und Jacken abnimmt. Moritz Freiherr von Knigge, ein Nachfahre des Benimmpapstes Adolph von Knigge, ist Experte für Wertschätzung. Er äußert sich in einem erhellenden Interview zu Fragen der Tischkultur. Dann ist da noch Jörg Meyer, von Beruf Gastgeber und Experte für Drinks, der Rede und Antwort steht. 

Einen Barwagen lernt man schlussendlich auch noch kennen und immer wieder  erfährt man Wissenswertes über wundervolle Gestaltungsideen, die alle zu nennen den Rahmen der Rezension übersteigt. 

Zum Ende liest man mehr über Blumen als Tischdekoration und kann sich dann überlegen, ob man sich nicht zuallererst von dem schönen Frühstückstisch inspirieren lassen sollte, der auf S. 182 abgebildet ist. 

Sehr empfehlenswert 

Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zu Callwey und können das Buch dort bestellen. Sie können es aber auch direkt bei Ihrem Buchhändler um die Ecke ordern.https://www.callwey.de/