Rezensionen:

Rezensionen zu: Büchern, Postern und weiteren Accessoirs für die Wohnung.

Rezension:Wohnen mit Kunst (Gebundene Ausgabe)

Die Galeristin, Kuratorin und Kunstagentin Tiddy Rowan verdeutlicht in diesem Bildband, dass Kunst unserer Wohnung den letzten Schliff verleiht. Ihr Thema im Buch ist im ersten Teil die Ästhetik, untergliedert in die Bereiche:
Worum es in der Kunst geht.

Warum uns manche Kunst gefällt.

Wie Kunstgeschmack entsteht.

Wo Kunst am besten wirkt.

Die Autorin begreift Kunst als einen Spiegel der Gesellschaft und des Zeitgeistes und weiß natürlich, dass die Kunst immer subjektiv ist. Das Werk eines Künstlers ist primär Ausdruck seiner Persönlichkeit und spiegelt sein Wesen wieder. Das Einzigartige an einem Künstler sind nicht dessen Techniken, sondern ist natürlich dessen Kreativität, lässt uns Rowan wissen und führt weiter aus, dass Kunst aus der Umsetzung eines kreativen Impulses in ein ästhetisch ansprechendes oder beeindruckendes Werk entsteht. Dieses Werk hat eine Form, jedoch keinen Zweck.

Wie wir Kunst erleben, hängt stets auch davon ab, wie weit wir uns auf ein bestimmtes Werk einlassen und in welcher Weise die Darstellung uns anspricht, (vgl.: S.11). Die Autorin thematisiert zeitlose Themen in der Kunst und stellt die Kunst im Museum der Kunst zu Hause gegenüber. Dort suchen wir uns in erster Linie Werke aus, die uns gefallen und die wir gerne um uns haben.

Rowan erläutert den Unterschied zwischen Kunst und Design und macht klar, dass die bildende Kunst auf rein ästhetischen Überlegungen beruht und keine praktische Funktion, keinen Zweck erfüllt, (vgl.: S. 19). Weiter unterstreicht sie, dass im Grunde jeder Sammler sein kann und reflektiert Kunst als Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. "Kunst ist eine Form der Kommunikation. Das Bild ist die vollkommenste Form der Kommunikation überhaupt", (Zitat: Claes Oldenburg, Seite 25).

Die Autorin denkt über den maskulinen und femininen Ausdruck von Kunst nach und zeigt diesen anhand von Beispielen auch auf Fotos. Sie demonstriert Kunst aus aller Welt in eigenen vier Wänden und Kunstgegenstände, die Spiegel der eigenen Interessen sind.

Thematisiert werden starke Auftritte durch farbenfrohe, freche Gemälde, auch Gemälde und Skulpturen, die nicht nur den Intellekt, sondern auch das Unbewusste ansprechen, wie auch Raumgestaltungen mit vielen ruhenden Polen und Räume, die auf Bewegung setzen, wenn es um Kunstgegenstände geht.

Über die Symbolik in der Kunst erfährt man Wissenswertes und man erfährt des Weiteren wie Kunstgeschmack entsteht. Rowan hilft durch ein Training fürs Auge, einen eigenen Kunstgeschmack zu entwickeln und zeigt viele Beispiele, die inspirierend wirken.

Auch lässt Rowan den Leser und Betrachter des Buches an Gestaltungsmöglichkeiten teilhaben, die man sehr gut in den eigenen vier Wänden umsetzen kann. Welche Bilder kommen an welchen Punkten am besten zu Geltung? Eine Frage, die mitunter nach vielfachem Umhängen wirklich geklärt ist.

Spannend fand ich die Erläuterungen zur Kunst im Esszimmer, auch im Bad und ferner im Schlafzimmer. Vielleicht ist die "Schlafende Zigeunerin" von Henri Rousseau das ideale Bild, um zu Träumen.

Im 2. Teil erfährt man dann, wie Kunst groß herauskommt, wird u.a. mit der Harmonie der Farben vertraut gemacht, lernt Kunst zu schützen, zu kombinieren, Bilder zu gruppieren, richtig an der Wand zu befestigen, mit Passepartout und Glas umzugehen, Bilder richtig zu rahmen und zu beleuchten.

Aufgelistet sind in der Folge Kunstepochen und Stile, die kurz erläutert werden. Ferner erfährt man Näheres zu Druckgrafiken, Reproduktionen, Fotografien, zur Bildhauerei und hat Gelegenheit zum Schluss anhand einer assoziativ zusammengestellten Auswahl von Kunstwerken das Auge zu schulen und darüber nachzudenken, was in die eigenen vier Wände passen könnte.

Auf den letzten Seiten findet man ein Abbildungsverzeichnis aller gezeigten Werke im Buch und Adressen von Galerien.
Überaus lehrreich. Empfehlenswert.

Bitte klicken Sie auf den Button, dann gelangen Sie zu Amazon und können das Buch bestellen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen