Rezensionen:

Rezensionen zu: Büchern, Postern und weiteren Accessoirs für die Wohnung.

Rezension:Vintage Flowers - Zauberhafte Ideen für nostalgische Blumenarrangements (Gebundene Ausgabe

Diesen wunderschönen Bildband hat die Floristin Vic Brotherson auf den Weg gebracht. In der Einführung berichtet sie von ihrer Kindheit in der englischen Grafschaft Cumbria und von ihrem Studium. Bildende Künste hat Brotherson studiert. Da man von Malerei allein nur schwer leben kann, schuf sie sich mit dem Beruf der Floristin ein zweites Standbein und lernte Blumen zu schneiden, zu gestalten und auf diese Weise beseelte Stillleben zu kreieren.

Ihre Gestaltungsideen kann man im Buch näher kennenzulernen. Dabei beginnt sie mit zauberhaften Rosenarrangements. Hier gefällt mir die Idee für Rosen in kleinen Glasflaschen besonders gut, welch die Autorin mit "Rosen-Audienz" umschreibt.

Alle Ideen für die Rosengebinde werden bestens erläutert. Die Königin der Blumen wird mit Wild- und Gartenblumen in Krügen, Töpfen, Marmeladengläsern, Eimern und Teetassen arrangiert, bevor man romantische Tischgestaltungsideen kennenlernen kann. Hier geht es um pudrige Blumenarrangements in nostalgischen Rosatönen, auch um Maiglöckchen und anderes mehr. Ein Gebinde aus rosa Pfingstrosen, Dill und rosa Gartenwicken möchte ich erwähnen, das auf einem runden Holztisch einen ebensolch imposanten Eindruck hinterlässt, wie auf einer weißen Marmorplatte.

Vorgestellt werden des Weiteren einfache Arrangements in Alltagsgefäßen. Die Autorin liebt große lockere Laubzweige und alle Stauden, die sie nach dem Vorbild der Natur oder eines imaginären Gartens arrangiert, sodass sich auf diese Weise die subtilen Details und Farbpigmente der Laub-, Blüten-, und Staubblätter offenbaren. In dickbauchigen, weißen Sahnekrügen ergießen sich beispielsweise üppig blühende Laubzweige und machen deutlich wie edel gerade diese einfachen grün-weißen Sträuße wirken können.

Ausführlich wird Schritt für Schritt erläutert, wie man einen Strauß selbst bindet. Das ist keineswegs einfach, wenn er wirklich hübsch aussehen soll. Jeder, der unkundig einen Strauß zu binden versucht hat, weiß wie niederschmetternd die Ergebnisse sein können.

Anschließend lernt man dann intensive Farbmixideen kennen, so etwa pink- oder orangefarbene Nelken- oder Dahliensträuße, die mich farblich allerdings nicht so sehr ansprechen.

Mein Augenmerk gilt eher den klassisch eleganten Arrangements vergangener Zeiten, bestehend aus Hortensien, Rosen und Wicken, für die die Autorin sehr schöne Beispiele bereithält. Zu den besonders schönen Ideen zählen m.E. der Strauß mit schwarzen Frauenschuhorchideen kombiniert mit petrolfarbenen Hortensien und die zartrosa Rosenköpfe unter einer Glasglocke.

Die Erklärungen zur Verwendung von Maschendraht bei Arrangements finde ich sehr erhellend, auch die originellen Überlegungen zu weihnachtlichen Blumendekorationen, zum Anfertigen von Girlanden und zum Binden von Kränzen.

Brotherson wartet mit einer Materialliste fürs Blumenbinden auf und erklärt, wofür man die einzelnen erwähnten Gegenstände benötigt. Sie erteilt auch einige Faustregeln für Blumenarrangements, stellt Überlegungen zu Vasen an, zeigt wie man einen Strauß in einem Krug gestaltet, Steckschaum richtig nutzt und vergisst nicht einige wichtige Adressen zu erwähnen, z.B. wo man Steckschaum beziehen kann.

Das Buch schenkt dem Leser und Betrachter viele Inspirationen und zeigt, dass man mit wenig Aufwand die Wohnung durch Blumen hübscher gestalten kann.
Empfehlenswert.

Bitte klicken Sie auf den Button, dann gelangen Sie zu Amazon und können das Buch bestellen.

Rezension:Tischdekoration. Anders! (Gebundene Ausgabe)

Dieser Bildband ist schon 2008 erschienen, allerdings ist die dort gezeigte Tischdekoration alles andere als ein alter Hut.

Auf den Weg gebracht hat das Buch die Autorin Petra Harme, der Fotograf Matteo Manduzio und die Stylistin Natascha Sanwald.

Aufgrund der von Johann Lafer beigesteuerten Rezepte hebt sich das Buch von herkömmlichen Büchern, die sich mit Tischgestaltung befassen, auf angenehme Weise ab.

Einleitend erfährt man Näheres zum perfekten Dinner, erhält u.a. Infos für Einladungen, zum Timing, zur Tischordnung, zum Menü, der Musik etc.


Anschließend werden 11 Gestaltungsideen zu bestimmten Ereignissen vorgestellt. Dazwischen findet man immer wieder delikate Rezepte von Lafer, die sich einfach zubereiten lassen.


Die dargestellten Gestaltungsideen sind ohne großen Aufwand nachzuvollziehen. Dezente Farben und wenig Schnickschnack ergeben edle Ergebnisse. Besonders gelungen ist die unkonventionelle Tischdekoration für ein Seafoodgelage. Lafers beigesteuertes Rezept für "Jakobsmuscheln in der Schale mit jungem Spinat und Limonenschaum gratiniert" ist dabei (wie zu erwarten war) erste Sahne.


Kleine Papierschiffchen kann selbst ein Kind falten und geöffnete Austern auf weißen Tellern auf Eis und Seetang, begleitet von Zitronen zu servieren, ist auch keine große Sache. Dennoch werden Gäste begeistert sein und sich fast wie in der Normandie fühlen, wenn man die richtige Musik dezent im Hintergrund ertönen lässt.


Für den kommenden Mai habe ich schon einmal die "Waldmeister-Apfel-Bowle" vorgemerkt. Diese allerdings gibt es nicht mit dem angedachten Winterdekor, sondern mit der Gestaltungsidee "moderne Nomaden". Das Picknick findet nicht wie im Buch gezeigt auf dem Fußboden im Wohnzimmer statt, sondern im Wald, direkt dort, wo der Waldmeister wächst, stilvoll mit weißen Kerzen auf grünem Waldmeisterboden serviert. Was ich damit sagen möchte: die Ideen müssen nicht 1:1 umgesetzt werden, sondern sind als Anregungen gedacht und genau dies macht das Buch reizvoll.


Eine Vielzahl von Bezugsquellen von all dem, was man im Buch bewundern kann, findet man zum Ende des Bildbandes. Das ist für mich kein Kritikpunkt, sondern einzig eine Erleichterung beim Einkaufen von blauen Bändern, Basteldraht oder Jute.

Empfehlenswert.

Bitte klicken Sie auf den Button, dann gelangen Sie zu Amazon  und können das Buch bestellen.